Plasma Pen

Der Plasma Pen ist ein Gerät der neuesten Generation und arbeitet auf der Basis der Plasmatechnologie. Bei der Behandlung wird eine schonende thermische Wirkung ausgelöst. Dies führt zu einer Gewebestraffung und Hauterneuerung. Somit können wir dafür sorgen, dass unter anderem z.B. kleine Fältchen, Krähenfüße und andere Makel wie Pigmentflecke, Fibrome usw. der Vergangenheit angehören. Oft sind es kleinere Areale, die vielleicht nicht dem Umfeld, aber der betreffenden Person umso mehr auffallen.

Was kann mit dem Plasma Pen behandelt / entfernt werden?

» Faltenbehandlung wie:

  • Krähenfüße
  • Mund und Lippenfältchen
  • Stirnfalte Glabella 
  • Stirnfalten quer 
  • Nasolabialfalten

» Pigmentflecken

» Altersflecken

» Fibrome

» Narbenbehandlung

» Entfernung von gutartigen Hautmalen (nach ärztlicher Abklärung)

» Lidstraffung bei dezentem Hautüberschuß

 

» Tränensäcke

 

Plasma Pen Behandlung

Nach der ausführlichen Beratung und Aufklärung / Anamnese / Einverständniserklärung, wird zu Beginn der Behandlung ein Lokalanästhetikum (Betäubungssalbe) auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen. Nun wird mittels des Pens Plasma erzeugt, das über eine feine Nadel punktuell an der Haut entladen wird. Die Entladung verursacht eine Gewebeabtragung (Verdampfung), somit können wir gezielt eine feine Straffung des Gewebes erreichen. Es wird nur an der obersten Hautschicht gearbeitet, die darunterliegenden Hautschichten werden in keinster Weise beeinflusst. Die Behandlung kann trotz Lokalanästhetikum, je nach Areal ein leicht stechendes Gefühl verursachen. Die heilende Wirkung des Plasma Blitzes ermöglicht eine relativ schnelle und narbenfreie Heilung.

Preise - Plasma Pen Behandlung

Pigmentflecke                                     ab   25 €

Altersflecken                                       ab   25 €

Fibrome                                              ab   25 €

Stirnfalte Glabella                                ab   99 €

Krähenfüße                                          ab 159 €

Mundfalten / Lippenfalten                   ab 159 €

Stirnfalten längst                                 ab 179 €

Stirnfalten quer                                   ab 159 €

Nasolabialfalten                                  ab 159 €

alles weitere auf Anfrage

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung kann der normale Tagesablauf wieder aufgenommen werden,

dennoch ist die Nachbehandlung die wichtigste Komponente der Behandlung und muss befolgt werden.
Direkt nach der Behandlung bilden sich kleine Krüstchen. Die Krüstchen dürfen nicht abgekratzt und sollten in den ersten Tagen nicht zu feucht werden - auch sollte man die Stellen nicht eincremen, es wird empfohlen die Heilung mit homöopathischen Mitteln zu unterstützen. Die Behandlungspunkte sind meistens nach etwa 5-7 Tagen abgeheilt (selten erst nach 10 Tagen), jedoch können leichte Rötungen noch mehrere Wochen sichtbar sein (diese können Sie nach der Heilungsphase von 5-7 Tagen überschminken). Unmittelbar nach der Behandlung können Sie ein leichtes Brennen und Spannen (wie bei einem Sonnenbrand) fühlen, dennoch die behandelten Stellen bitte nicht kühlen, dies unterbricht den Straffungsprozess!  Möglich sind auch Schwellungen (insbesondere um die Augen), die dann meist 2-3 Tage anhalten.

Ebenso können ein leichtes Prickeln sowie Druckempfindlichkeit durch den Heilungsprozess auftreten.

Erfahrungsgemäß ist man in ca. 3-7 Tagen (in seltenen Fällen auch erst in 10 Tagen) nach einer Behandlung „gesellschaftsfähig"

 

Um ein für Sie optimales, langanhaltendes Ergebnis zu erreichen, können bei Bedarf im Abstand von etwa 4 bis 6 Monaten weitere Sitzungen notwendig sein. Die Anzahl der Sitzungen ist unter anderem abhängig von dem Grad der Hautalterung.

Kontraindikationen

 

» Hautkrankheiten/Entzündungen (Bei allen Hautkrankheiten sollte der Kunde generell vorher Rücksprache mit dem Hautarzt halten)

» Chemotherapie / Krebs

» Diabetiker - Diabetiker reagieren in der Regel etwas empfindlicher und die Wundheilung ist langwieriger.

» Cortison Einnahme – hier kommt es auf die Art der Cortison Einnahme an.

» Bluter (Hämophilie)

» Allergien gegen bestimmte Anästhesien (z.B. Lidocain) 

» Schwangere sollten nicht behandelt werden, da winzige Teile des Betäubungsmittels in den Organismus gelangen können.

» Epilepsie und Autoimmunerkrankungen

» Herzschrittmacher

» Einnahme von Blutverdünnern

» Keloidneigung

Kontakt

Beate Kiel  

Wörpedorfer Str. 36 B  28879 Grasberg

Tel.:    04208 / 894507

Mobil: 01520 / 1941214

015201941214

Öffnungszeiten

Termine nur nach Vereinbarung.